Gehaltskonto Vergleich

Sparen bei der Kontoführung durch den Gehaltskonto Vergleich

badge_favorite

Girokonto

Hello bank!

0,00EUR

  • kein Bonus
  • keine Kontoführung
  • inklusive Bankomatkarte
  • inklusive Kreditkarte
  • Mindesteingang von 400 €/Monat
  • 0,00 % Zinsen auf Guthaben
  • 6,90 % Zinsen für Überziehungen

Easy Gratis

EasyBank

0,00EUR

  • kein Bonus
  • keine Kontoführung
  • inklusive Bankomatkarte
  • inklusive Kreditkarte
  • Tank- und Waschbonus bei Shell
  • 0,01 % Zinsen auf Guthaben
  • 6,90 % Zinsen für Überziehungen

Girokonto

bankdirekt

0,00EUR

  • kein Bonus
  • keine Kontoführung
  • inklusive Bankomatkarte & Kreditkarte
  • Mindesteingang von 1.000 €/Monat
  • 0,125 % Zinsen auf Guthaben
  • 7,25 % Zinsen für Überziehungen

Einfach Online Konto

BAWAG PSK

0,00EUR

  • kein Bonus
  • keine Kontoführung*
  • inklusive Bankomatkarte
  • ø Saldo > 1200 € und nur 1 Automatentransaktion gratis/Monat
  • 0,0625 % Zinsen auf Guthaben
  • 12,00 % Zinsen für Überziehungen

*  ab einem monatlichen Mindestsaldo von 880,00 Euro. Inkludiert sind 30 automatisierte Buchungen pro Quartal. Falls der Mindestsaldo unterschritten wird, so werden 9,90 Euro pro Quartal für die KontoBox Basis Online fällig.

Gehaltskonto wechseln und sparen!

Gehaltskonto inklusive Bankomat- und Kreditkarte können kostenlos sein, nur wechseln müssen Sie!

"Ich hatte selbst jahrelang ein Gehaltskonto das mir fast 100 Euro jedes Jahr kostete. Irgendwann nahm ich mir bisschen Zeit und wechselte zu einer Bank die ein kostenloses Gehaltskonto anbietet. Was soll ich sagen? Das war einer meiner besten Entscheidungen!"
A. Greiner
- Inhaber von gehaltskonto-kostenlos.at

Das beste Gehaltskonto

Schon mal ausgerechnet wie hoch Ihre Kontoführungsgebühren im Jahr sind? Manche Kontopakete verlangen für die Bankomat- und Kreditkarte nochmals extra und so ist es nicht selten, dass Gebühren von 100,00 Euro und mehr im Jahr entstehen, obwohl man doch alles über das Internet-Banking abwickelt und somit nicht auf den Bankbetreuer zurückgreift. Das muss aber nicht sein, dass Kosten für das Gehaltskonto entstehen, denn immer mehr Banken in Österreich bieten kostenlose Gehaltskonten an! Die kostenlosen Gehaltskonten haben zur Bedingung, dass  eben ein regelmäßiger Eingang des Gehalts bzw. der Pension geschieht. Der Gegendeal ist hier, dass die Kontoführung kostenlos ist. Manche Banken setzen hier auch noch eins drauf und bieten die Bankomatkarte sowie die Kreditkarte ebenfalls kostenlos an im Kontopaket.

Ein kostenloses Gehaltskonto wird in der Regel von einer Direktbank angeboten, sprich einer Bank, welche über keine Filialen verfügt und der Kunde seine Geschäfte ausschließlich direkt, zumeist über das Internet und über Bankomaten und unbare Bankomatkassen bedient. In Österreich kommen langsam immer mehr Angebote auf den Markt. War jahrelang die Easybank die einzige Bank mit einem kostenlosen Gehaltskonto, so gibt es neben der Easybank noch einige Anbieter mehr wie

  • EasyBank
  • Hello bank
  • bankdirekt.at
  • BAWAG PSK
  • Sparda Bank Nord
  • Sparda Bank Süd

Es lohnt sich die günstigen bis hin zu kostenlosen Angebote der Banken in Sachen Gehaltskonto zu prüfen, denn mit einem geringen Aufwand lassen sich so merkbar Kosten sparen. Dies nicht nur einmalig, sondern Jahr für Jahr, mitunter ohne tatsächlich eine Einbuße beim Umfang bzw. Komfort zu erleben!

Konto kündigen und Bank wechseln

Sie spielen mit dem Gedanken das aktuelle Konto zu kündigen und zu einer neuen Bank zu wechseln? Ja? Sie sind sich aber unsicher, denn es könnte ja etwas schief gehen und die eine oder andere Zahlung in einem Disaster enden?

Wir haben Ihnen die wesentlichsten Punkte und Hinweise übersichtlich gesammelt und wenn Sie diese berücksichtigen, so kann bei der Kündigung des bestehenden Kontos und beim Wechsel zu ihrer neuen Bank nichts passieren.

  1. Suchen Sie sich ein neues Konto und beantragen Sie dieses.
  2. Lassen Sie das alte Konto parallel zum neuen Konto laufen (also noch nicht gleich kündigen bzw. auflösen!)
  3. Informieren Sie all jene Stellen, von denen Sie Geld erhalten (z. B. Gehalt, …)
  4. Sehen Sie sich beim alten Konto die Daueraufträge an und legen Sie diese Daueraufträge bequem übers Online-Banking bei Ihrer neuen Bank an.
  5. Überprüfen Sie über die Kontoauszüge, welche Einzüge bzw. Lastschriften bestanden haben (Tipp: Unter SEPA-Mandate bzw. Lastschriften finden Sie neuerdings die meisten Lastschriften). Informieren Sie diese Stellen, dass Sie nun eine neue Bankverbindung haben.
  6. Überprüfen Sie, ob am Quick- oder NFC-Chip Geld vorhanden ist, falls ja, dann entladen Sie den Chip.
  7. Lassen Sie das alte Konto paar Wochen parallel zum neuen Konto laufen. Wenn am alten Konto keine Buchungen mehr ein und aus gehen, so informieren Sie die alte Bank von der Kündigung und informieren Sie diese, dass ein Minus bzw. Plus am alten Konto zu Gunsten des neuen Kontos gebucht werden soll. Etwaige noch kommende Buchungen sollen dann ebenfalls auf das neue Konto erfolgen.

 

Wenn Sie diese Punkte beachten, so dürfte beim Kontowechsel nichts mehr schief gehen. Viele Kontowechsler berichten, dass Sie den Aufwand viel höher eingeschätzt hätten und überrascht sind, dass ein Wechsel des Kontos doch so schnell und einfach von statten geht. Also… überprüfen Sie Ihre Optionen und bei Bedarf und Gefallen wechseln auch Sie das Girokonto!